Logo 11. Sächsisches Theatertreffen Chemnitz

WORKSHOP Stimme – Stimmen – Stimmungen

Spielort: Probebühne Ascota
Spieltag: 16. Mai 2020, 10:00
Dauer: 10:00 bis 14:00 Uhr

ANMELDUNG

Unter dem Motto Stimme — Stimmen — Stimmungen ist das Ziel dieses Workshops, eigene professionelle Erfahrungen wieder zu erinnern und zu beleben, im stimm-sprecherisch-spielerischen Miteinander Neues zu entdecken und somit künstlerische Prozesse wie den Umgang mit der eigenen Stimme, der Begegnung mit dem Text, der Emotion und der Musikalität in unmittelbare Bewegung zu setzen.
Im gemeinsamen WarmUp lockern wir den Körper, befreien den Atem und die Stimme. Wir sensibilisieren die Wahrnehmung und entwickeln die psychophysische Aktivität, die uns mit der Vielstimmigkeit in unserem Innern in Berührung bringt. Mit dieser geschärften Wahrnehmung treten wir dann mit einem Fremdtext in Kontakt. Wir erforschen, wie unsere Assoziationen, Emotionen und Haltungen Stimmungen provozieren und sich in unserem Stimmausdruck veröffentlichen. In spielerischer Offenheit erweitern wir den Dialog auf Partner*innen, Situationen und den Raum.
Bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Gabriella Crispino ist seit vielen Jahren Stimmbildnerin und Sprechdozentin an der Universität der Künste Berlin (UdK) in der Abteilung Schauspiel. Sie studierte Deutsche Literatur und Linguistik, Bewegung und Sport in München, ab 1985 Schauspiel in Berlin. In den folgenden 10 Jahren arbeitete sie als Schauspielerin und Performerin in Stadttheatern und freien Theatergruppen in Deutschland und Italien. Sie unterrichtete Puppenspieler*innen an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Filmschauspieler*innen an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf (Babelsberg), und Performer*innen an der Hochschule für Medien und Theater (Universität Hildesheim). Als Choreografin erarbeitete sie Sprechchöre mit lebenslänglichen Häftlingen in der JVA Tegel, Berlin; seit 2018 wirkt sie sprecherzieherisch am Maxim Gorki Theater Berlin. Ihr großes Interesse liegt auf dem Sprechen von Texten der Autor*innen Elfriede Jelinek, Heiner Müller, Dante Alighieri sowie der Arbeit am Chorus.

Markus Kunze studierte Theater- und Medienwissenschaften, Germanistik und Soziologie an der Universität Erlangen/Nürnberg und Schauspiel an der Staatlichen Theaterakademie St. Petersburg, Russland (Abschlussdiplom 2001, Stipendiat des DAAD – Deutscher Akademischer Austausch Dienst). Außerdem durchlief er den Masterstudiengang Speech Communication and Rhetoric in Sprechwissenschaft und Sprecherziehung an der Universität Regensburg. Er unterrichtet als Lehrbeauftragter für Atem-Stimme-Bewegung und Sprechen/Bühnensprechen an verschiedenen deutschen Hochschulen: u.a. an der Universität der Künste Berlin und an der Berliner Schule für Schauspiel sowie als Dozent an der Schule für Logopädie Tübingen (IB Medizinische Akademie). Neben seiner Unterrichts-, Regie- und Coachingtätigkeit arbeitet Markus Kunze als freischaffender Schauspieler und Sprecher.


Anmeldung