Logo 11. Sächsisches Theatertreffen Chemnitz

Das 11. Sächsische Theatertreffen

Als Wolfgang Engel, als Intendant des Schauspiel Leipzig, im Jahre 2000 das Sächsische Theatertreffen initiierte, war die Idee leitend, die elf ansässigen Theater zu einer Leistungsschau und kollegialem Austausch zusammenzubringen, um nicht zuletzt den künstlerischen Reichtum der sächsischen Theaterlandschaft widerzuspiegeln. Diesem Gedanken folgend blickt das Theatertreffen auf eine lange und wichtige Tradition zurück, die das Selbstverständnis der Theater, die Qualität sowie die künstlerische und ästhetische Vielfalt der Häuser entscheidend mitgeprägt hat. Mit dem 11. Sächsischen Theatertreffen soll diese Tradition fortgesetzt werden! Das Theatertreffen findet vom 13. bis 17. Mai 2020 in Chemnitz statt und wird von den Städtischen Theatern Chemnitz ausgerichtet. Zuvor war es 2018 in Dresden und 2016 in Bautzen zu Gast. Die Stadt Chemnitz und sein Theater verfügen ebenfalls über eine lange und gewachsene Theatertradition, die nicht nur eine theaterbegeisterte Bürger*innenschaft an sich bindet, sondern auch für diskursive Inszenierungen, ästhetische und gesellschaftliche Vielfalt steht. Dieser Tradition folgend versteht sich das Theater Chemnitz als weltoffener, inspirierter und inspirierender Gastgeber. Sowohl für die Chemnitzer Zuschauer*innen als auch für die Theaterschaffenden sollen die fünf Tage Inspirationen bieten, Blickwinkel erweitern, Rückschlüsse auf gegenwärtig gesellschaftlich relevante Themen zulassen und die Diversität der sächsischen Theaterlandschaft erfahr- und erlebbar machen.

Als rahmengebendes und assoziatives Thema wollen wir die menschliche Stimme unter dem Motto „Stimme – Stimmen – Stimmungen“ in den Blickpunkt nehmen und mit ihren zahlreichen Möglichkeiten spielen. Nicht nur, weil sie grundlegendes Instrument und Werkzeug unserer täglichen Theaterarbeit ist, sondern weil Stimme alle angeht als ein soziales, kulturelles und natürliches Phänomen.

In einem komprimierten Zeitraum treffen verschiedene Theaterkonzepte, künstlerische Ausdrucksformen und Arbeitsweisen aufeinander und liefern die Grundlage für spannende und außergewöhnliche Theatererlebnisse sowie fruchtbare Auseinandersetzungen. Bemerkenswerte Inszenierungen oder besondere Leistungen sollen durch eine dreiköpfige Jury eruiert und durch die Vergabe des Sächsischen Theaterpreises am 17. Mai 2020 gewürdigt werden.