Tiere essen

nach Jonathan Safran Foer ¬ aus dem amerikanischen Englisch von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit ¬ in einer Fassung von Nils Zapfe ¬ ab 12 Jahren
tjg. theater junge generation Dresden
Donnerstag ¬ 12. Mai 2022 ¬ 18.00 Uhr
Vogtlandtheater Plauen
Regie Nils Zapfe Bühne/Kostüme Grit Dora von Zeschau Dramaturgie Ulrike Leßmann nach Illustration Henrik Schrat Musik Christoph Hamann Illustration Henrik Schrat Mit Gina Markowitsch, Simon Käser, Stefan, Kuk, Adrienne Lejko, Paul Lonnemann, Gina Markowitsch, Ulrike Sperberg, Florian Thongsap Welsch, Gregor Wolf

 

Spieldauer 1h 20min ohne Pause

Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Dürfen wir Tiere töten, um sie zu essen? Diese Frage stellt sich täglich an unzähligen Familientischen, Kantinentresen, Imbissständen. Und mit ihr so viele andere Fragen: Woher kommt das Fleisch, das wir essen? Welche Rechte hat ein Tier? Ist Fleischverzicht für Menschen ungesund? Was sind die Auswirkungen von Fleischkonsum auf das Klima und für die Landwirtschaft? Und sind die vegetarischen Alternativen nun wirklich besser? Es ist anstrengend, sich immerzu all
diesen Fragen zu stellen, sie zu diskutieren, darüber zu streiten; vor allem, weil man nie zu einer abschließend befriedigenden Antwort zu kommen scheint. Und manchmal möchte man auch einfach mal essen!
Der amerikanische Autor Jonathan Safran Foer hat sich durch einen solchen Berg von Fragen und (Selbst-)Zweifeln gearbeitet, er hat mit Landwirt*innen gesprochen, ist in Tierställe eingedrungen, hat sich mit Freund*innen gestritten und 2009 ein Sachbuch geschrieben, das viele Menschen bewegt hat. Dieses Buch nehmen wir zum Anlass, um auf der Bühne Argumente zu wälzen, Fakten abzuwägen, uns im Meinungsdschungel zu verlaufen und um eine Haltung zu ringen: Genuss oder Verzicht? Bulette versus Tofu!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden