PORTRÄT LANDESBÜHNEN SACHSEN GMBH, RADEBEUL

radebeul
Foto: Martin Reißmann

Die Landesbühnen Sachsen GmbH gingen aus einer Formierung theaterbegeisterter Künstler im Jahr 1945 unter dem Namen »Landesoper Dresden« hervor. Als sich die Landesoper mit dem Landesschauspiel aus Schwerin zusammenschloss, wurde sie zu den »Landesbühnen Sachsen«.

Seit August 2012 sind die Landesbühnen Sachsen eine GmbH mit den Sparten Schauspiel, Musiktheater (ohne Orchester), Tanztheater. Das Stammhaus verfügt heute über einen Saal mit 410 Plätzen, eine Studiobühne mit 99 Plätzen und ein Glashaus-Foyer mit variablen Plätzen. Die Felsenbühne Rathen bietet außerdem 1.910 Besuchern Platz.

Mit Beginn der Intendanz von Manuel Schöbel verstehen sich die Landesbühnen vor allem als »Mobiles Theater für Sachsen«, das als Mehrspartenhaus neben der Funktion eines Stadttheaters im Stammhaus Radebeul besonders im ländlichen Raum entlang der Elbe mit Schwerpunkten im Kulturraum Meißen-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, im Kulturraum Leipziger Raum, in Schlössern, Gärten und Burgen sowie auf der Felsenbühne Rathen wirksam ist.

www.landesbuehnen-sachsen.de