PORTRÄT STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN

 

staatsschauspieldresden
Foto: Matthias Horn

Das Staatsschauspiel Dresden ist das größte sächsische Sprechtheater und bespielt zwei Häuser. Das Schauspielhaus in der Altstadt hat einen nach historischem Vorbild renovierten Zuschauerraum mit 800 Plätzen. Das Kleine Haus in der Neustadt verfügt über insgesamt vier Spielstätten mit einer Kapazität von jeweils 400 bis 100 Plätzen. Seit der Spielzeit 2009/2010 wird das Staatsschauspiel Dresden von Wilfried Schulz geleitet. Unter seiner Intendanz bringt das Haus jährlich 25 Premieren heraus, hat ein umfangreiches Repertoire und erreicht mit mehr als 850 Vorstellungen 250.000 Besucher im Jahr. Es gehört zu den am besten besuchten Häusern Deutschlands, Einladungen zu Festivals und Auszeichnungen zeugen von überregionaler Resonanz. Neben den großen Klassikern stehen Inszenierungen zeitgenössischer Dramatik, Uraufführungen, Festivals und Gastspielreihen auf dem Programm. Unter dem Dach des Dresdner Staatsschauspiels wurde außerdem die Bürgerbühne als ein Ort des partizipatorischen Theaters eingerichtet. Im Sommer 2016 übernimmt Wilfried Schulz die Intendanz des Düsseldorfer Schauspielhauses. Die Interimsspielzeit 2016/2017 wird von Intendant Jürgen Reitzler geleitet, mit Wolfgang Engel als künstlerischem Berater.

www.staatsschauspiel-dresden.de