PORTRÄT STÄDTISCHE THEATER, CHEMNITZ

chemnitz
Foto: Dieter Wuschanski, Theater Chemnitz

Die Theater Chemnitz (Generalintendant: Dr. Christoph Dittrich) vereinen die fünf Sparten Oper, Ballett, Philharmonie, Schauspiel und Figurentheater an den zwei Spielstätten Opernhaus und Schauspielhaus.
Das Opernhaus gewann durch seine Wagner-Inszenierungen den Ruf eines „sächsischen Bayreuth“, profiliert sich aber auch durch Wiederentdeckungen selten gespielter Opern und Deutscher Erstaufführungen.
Das Schauspielhaus Chemnitz war eines der profiliertesten und fortschrittlichsten Häuser der DDR, an dem bedeutende zeitgenössische Regisseure wie Frank Castorf arbeiteten. Seit 2013 unter Leitung des neuen Schauspieldirektors Carsten Knödler reicht das Spektrum von Texten der Weltdramatik auf der Großen Bühne über Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischen Theaters im Ostflügel bis zu verschiedensten Late-Night-Formaten auf allen Bühnen des Hauses.
Ein Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit mit polnischen Regisseuren.
Seit der Spielzeit 2013/2014 wird jährlich der „Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik“ ausgelobt.

www.theater-chemnitz.de